Montag, 28. April 2008

Die Seele existiert auch nach dem Tod

Ein Mix aus Quantenpyhsik, Jung´scher Synchronizität und sogenannten Nahtod-Erfahrungen mündet in die Sehnsucht nach dem guten alten Gottesbeweis. So interpretiere ich jedenfalls Rolf Froböses Fazit in seinem Artikel "Die Seele existiert auch nach dem Tod", in dem er eine physikalisch konsistente Erklärung der Seele und des Jenseits in Aussicht stellt. "Sollten sich die Thesen der Avantgarde unter den Physikern in nachfolgenden Forschungen bestätigen, dürfte dies unser Weltbild maßgeblich beeinflussen. So würden sich Naturwissenschaft und Religion fortan nicht mehr als Gegensätze gegenüberstehen." Den letzten Satz würde unser Papst schon seit seiner Einführung in das Christentum unterschreiben.

Was auch immer man sich von Beweisen dieser Art verspricht: dass das Thema die Menschen nicht kalt lässt, wird an den seit zwei Tagen nicht abreissenden und sehr kontroversen Kommentaren deutlich.

0 Kommentare: