Sonntag, 20. Juli 2008

Sacred Place in Cyberspace

Noch sinnenfälliger als bei glaubenssache kann man die sakrale Dimension des Internet an diesen Orten erleben: Das Team von www.gratefulness.org hat auf seiner Website einen Raum gestaltet, in dem Menschen Kerzen anzünden können. Für andere Menschen, für eigene Anliegen, zum innehalten, verweilen und beten. Ein sehr schöner, heiliger Ort! Man spürt es gleich: Mit jeder Kerze entzünden Menschen ein kleines Licht, das die Dunkelheit vertreibt, Gemeinschaft stiftet, tröstet, Geborgenheit und Hoffnung ausstrahlt. Zum mitbeten einfach auf die Flammen klicken. Oder eine eigene Kerze anzünden!

Dazu ein Ohrwurm für den Hintergrund - immer wieder schön: Dans nos obscurités, allume le feu qui ne s'étaint jamais. (Im Dunkel unsrer Nacht entzünde das Feuer, das niemals verlöscht.)



Heilige Orte laden dazu ein, eine Pause zu machen, das Leben vor Gott zu bringen und segnen zu lassen. Eine tägliche zehnminütige Gebetszeit leitet eine weitere Website an: Sacredspace.

0 Kommentare: