Dienstag, 15. September 2009

Das Wunder von Haidhausen

Gestern wurde uns im Büro eine wundersame Erscheinung zuteil: Eine bislang unbekannte Heilige geruhte in einer Kaffeetasse zu erscheinen. Ich glaube nicht, dass es die Jungfrau Maria höchstpersönlich ist - wegen der kurzen Haare. Aber hat jemand eine Idee?


P.S.: Ich hoffe, dass sie niemand gespült hat. Abgesehen vom Sakrileg, können wir bei Ebay damit bestimmt ein Vermögen verdienen.

4 Kommentare:

Vox Coelestis ...................... hat gesagt…

Tja ... bei Frauenbildnissen, die in Porzellantässchen erscheinen, mußte ich in diesem Fall leider nur als erstes an Kaiserin Auguste Viktoria denken, aber die war nur protestantisch, ließ aber in Berlin jede Menge Kirchen bauen.

Elsa hat gesagt…

Ich helfe gerne: Das ist doch ganz klar Sancta Vaticana Secunda!!!
:-)

Anonym hat gesagt…

... könnte auch Klara Müller sein, die Dicke aus der Metzgerei nebenan. Die spült ihre Kaffeetassen auch oft nicht so richtig.

Anonym hat gesagt…

Pünktlich zum Hochfest der Erscheinung des Herrn hat SpOn eine Zusammenfassung diverser Erscheinungen der letzten Jahre zusammengestellt: http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-50461.html

Die Kaffeetasse ist leider nicht dabei. Völlig unglaublich ist das dreieckige Fischstäbchen - weiß jemand, wo es das zu kaufen gibt?